Praxis Dr. Wagner      Migräne      Details

 


Facharzt für Allgemeinmedizin

Medizinisch und wissenschaftlich belegte alternative Behandlung
mit Naturheilverfahren & Homöopathie

Migräne
& Homöopathie

Spannungskopfschmerz
Ernährung

ADS
& Naturheilverfahren

Behandlung
Alternative zu Ritalin
 

Homöopathische Krebsbehandlung
 

Weitere
Praxis-Schwerpunkte

Kassenleistungen
Selbstzahler

 

 

Migräne und Ernährung

Die Überprüfung der Ernährungsgewohnheiten halte ich für einen wichtigen Baustein in der Behandlung der Migräne. Hier gibt es sicherlich kein Rezept einer Migräne-Diät, es sollen aber einige Dinge doch aufgezeigt werden.

Über den Stellenwert der Genussgifte wie Alkohol und Zigaretten möchte ich mich nicht lange auslassen. Für den Migräne-Geplagten muss gelten einschränken, wenn möglich gänzlicher Verzicht. Vom Alkohol wissen wir aus den vielen Erfahrungen der Patienten, dass er sogar häufig eine Migräne-Attacke auslösen kann! Auf der anderen Seite berichten mir Migräne Patienten, dass sogar schon der Zigarettenrauch einen Migräne Anfall ausgelöst hat.

Bei unserer Ernährung muss einfach bewusst darauf geachtet werden, ob nicht auch bestimmte Lebensmittel für einen Migräne-Anfall in Frage kommen. Da hilft - wie überhaupt wichtig zur Ergründung aller Umstände einer Migräne - ein Tagebuch zu führen. Eben nicht nur was Art und Häufigkeit der Migräne angeht, sondern auch die Umstände wie eben die Ernährung.

Hilfreich und entlastend ist sicherlich der Versuch, durch Reduktion der Zufuhr von Zucker und Säuren den Organismus zu entlasten. Hier seien nur Dinge genannt wie tierisches Eiweiß in Form von Fleisch aber auch Käse oder Milch. Den Abbau der Übersäuerung fördern Stoffe wie das sehr basische Dinkelgetreide oder auch Basenpulver.

Welchen Stellenwert sog. Nahrungsergänzungsstoffe in der Migräne-Behandlung haben, ist sicher noch nicht gänzlich geklärt, vieles auch nicht durch wissenschaftliche Studien sicher belegt. Aus homöopathischer Sichtweise ist die Zufuhr von Nahrungsergänzungsstoffen wie Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen nicht abzulehnen. Es erscheint mir aber fraglich, wie die vergleichsweise riesigen Dosen - im Gegensatz zu den winzigen Impulsen der Homöopathie - in unserem Zellorganismus verwertet werden sollen. Kritische Stimmen zu diesem Thema gibt es genug. So wird immer wieder gewarnt, beispielsweise Rauchern zuviel Vitamin A zu geben, da es wohl die Entstehung von Lungenkrebs in irgendeiner Weise dosisabhängig (!) zu fördern scheint. Ein weiterer Hinweis findet sich zu Vitamin C, das - ebenfalls dosisabhängig - die Wirksamkeit von Chemotherapien in der Krebsbehandlung zu beeinträchtigen scheint. Daneben soll natürlich nicht vergessen werden, dass natürlich vielfältige positive Wirkungen beschrieben sind. Der Versuch, die homöopathische Behandlung der Migräne durch Nahrungsergänzung zu erweitern, sollte allerdings gemeinsam mit dem Patienten besprochen und festgelegt werden. Es liegen keine Berichte vor, dass sich die Kombination negativ auf die homöopathische Behandlung auswirken könnte.

 


Holzstraße 2
78054 Villingen-Schwenningen
Fon (0 77 20) 3 15 00
Fax (0 77 20) 2 32 13

Sprechstunden
Mo-Fr 8-11 Uhr
Mo, Di, Do 16-18 Uhr


Für e-Mail hier klicken,
Migräne Homöopathie!

 

 
Home
Migräne & Homöopathie
  Vorherige Seite
  Seite weiterempfehlen
  Druckerversion
  Website Übersicht

Impressum & Hinweise
 

Stand: 03.12.2012 © 2003 Bitpalast®